WerbungWerbungWerbung
 
Dr. Raphael E. Bexten - Dritte Vorlesung der Vorlesungsreihe „Mensch und Gott“ an der Akademie für Philosophie und Theologie (https://kurse.aemaet.de - https://forum.aemaet.de/t/mensch-und-...)
In dieser Vorlesung werden folgende Thesen vorgestellt und verteidigt: Der adäquate Personbegriff ist der substanzontologisch-relationale. Dieser wird der menschlichen Person in ihrem An-sich-Sein am besten gerecht. Es gibt eine urphänomenale Grundwirklichkeitsform menschlichen Personseins, die auf nichts anderes, als sie selbst es ist, reduziert werden kann, ohne in ihrem eigentlichen Sosein uminterpretiert zu werden. Wenn das notwendige Wesen der Person geistig in den Blick genommen wird, kann erkannt werden, dass die Person ein notwendiges Sosein (notwendiges Wesen) besitzt, das in seinem So-sein-Müssen-und-nicht-anders-sein-Können durch rationale Wesen erkannt werden kann. So kann es z. B. keine Person geben, a) die keine geistige Substanz ist; b) die nicht ontologisch eine(n) unverlierbare(n) objektive(n) Würde / Wert besitzt; c) die nicht ontologisch Rationalität, die nicht ontologisch einen freien Willen besitzt; d) die nicht ein ontologisch fundiertes Selbst oder Ich hat. Die Grundwirklichkeitsform des Menschen ist das geistige Substanzsein im Leib. Der Mensch ist somit von Anfang an, d. h. sobald und solange er lebt (i. d. R. mit Abschluss der Verschmelzung der menschlichen Gameten6 bis zum Eintritt des sicheren Todes), menschliche Person und Besitzer einer unverlierbaren ontologischen Würde. Zwar sind nicht alle Personen Menschen, wohl aber alle Menschen Personen, da es das zentrale Wesen des Menschen ausmacht, Person zu sein (Conrad-Martius). Die eine Grundwirklichkeitsform bzw. das geistige Substanzsein im Leib des Menschen hat drei unterschiedliche Dimensionen: 1. Das noch nicht bewusste / erwachte menschliche Personsein; 2. Das rational-affektiv-bewusste voluntative Personsein (Personverhalten wird aktuell ausgeübt oder als aktualisierbare Fähigkeit besessen); 3. Qualitativ-axiologische Vervollkommnung / Abwertung der menschlichen Person / Persönlichkeit (bsd. menschliches Personsein als „ens morale“). Überdies besitzt die menschliche Person Seinsautonomie, Seinsabgeleitetheit, Seinsselbständigkeit und Seinsabhängigkeit.

Hiermit lade ich Sie ein, an den Vorlesungen & Diskussionen des Kurses “Mensch und Gott – Wichtige philosophische Wahrheitserkenntnisse” von Herrn Prof. Dr. Josef Seifert und Herrn Dr. Raphael Bexten teilzunehmen. https://forum.aemaet.de/t/mensch-und-...
https://kurse.aemaet.de - Die begonnene Diskussion kann auf der folgenden Seite, auch mit neuen Interessierten fortgeführt werden: https://forum.aemaet.de/t/mensch-und-...

Kursüberblick:

1. Was ist Philosophie? Zur Methode des Philosophierens - Raphael Bexten

2. Discours des Méthodes - Die Methoden und Erkenntnisformen der Realistischen Phänomenologie - Josef Seifert

3. Sind alle Menschen Personen? Eine philosophische Begründung der unverlierbaren Würde des Menschen von Anfang an - Raphael Bexten

4. Der Leib und die Unsterbliche Seele des Menschen: Rein philosophische Erkenntnis der unsterblichen Seele des Menschen als realistisch-phänomenologischer Personalismus - Josef Seifert

5. Hirntod und Euthanasie und der empiristische Personbegriff: Sind die philosophischen Argumente für die Kultur des Todes schlüssig? - Raphael Bexten

6. Gibt es in sich schlechte Handlungen? Zur Kritik der Situationsethik und „rein teleologischen Ethik“ von Josef Seifert

7. Philosophie des Leibes: Gender, Sexualität und Ehe - Raphael Bexten

8. Was ist Liebe? Philosophie des „Herzens“ und der Liebe jenseits des Thomismus und Eudaimonismus - Josef Seifert

9. Philosophie des Heiligen: Religionsphilosophie und Philosophie der spezifisch christlichen Tugenden - Raphael Bexten

10. Gott als Gottesbeweis: Eine kritische neue Verteidigung des ontologischen Gottesbeweises in der Realistischen Phänomenologie - Josef Seifert

11. Vorstellung der eigenen Texte mit anschließender Diskussion - Kursteilnehmer

12. Vorstellung der eigenen Texte mit anschließender Diskussion - Kursteilnehmer

13. Vorstellung der eigenen Texte mit anschließender Diskussion - Kursteilnehmer
 
 
hochgeladen von:
APT
am: 21.05.2020
um: 19:48:20
69 mal angezeigt
Sind alle Menschen Personen? Zur unverlierbaren Würde des Menschen von Anfang an - Raphael Bexten
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!